Suche

Suche

FlyerWmarkt16

Wetterwarnungen

Landkreis Groß-Gerau

 

.

Jugendfeuerwehr besucht „Fliegende Retter“

Am 19. Juni 2013 war es endlich soweit. Die Sonne knallte und wir hatten alle gute Laune, denn auf dem Dienstplan stand: „Besuch des Christoph 77“. Pünktlich um 17:00 Uhr trafen wir uns allesamt, wie üblich im Jugendraum in der Feuerwehr Bauschheim. Als alle eingetrudelt waren, machten wir uns auf den Weg Richtung Mainz. Es wurde zusätzlich ein zweites Fahrzeug besorgt, damit auch alle mitfahren konnten. Auf dem Weg nach Mainz wurde die Spannung größer. Wir fuhren auf das Klinikgelände der Universitätsklinik Mainz, suchten uns Parkplätze und  liefen zu dem Gebäude, wo der Rettungshubschrauber stationiert ist. Am Eingang der Wache wurden wir herzlich von einem netten Mitarbeiter der ADAC-Luftrettung in Empfang genommen.

 

  

Als erstes duften wir uns die Räume der Besatzung anschauen. Dazu gehören Büro, Ess- und Kochbereich. Im Büro hängt eine große Deutschlandkarte auf der die Einsätze geplant werden bzw. sich eine Übersicht über Weiten und Strecken gemacht wird. Bauschheim konnte man auf der kleineren Rhein-Main-Karte ganz gut erkennen.  :) 

  

Dann ging es hoch auf das Dach des Gebäudes. Der knallig gelbe Hubschrauber lenkt jeden Blick auf sich, so ist er auch am Himmel nicht zu übersehen. Der Pilot und der Rettungsassistent erklärten uns viele Einzelheiten und wir stellten natürlich umso m ehr Fragen. Interessant waren die technischen Daten, aber auch die medizinischen Geräte waren sehr eindrucksvoll. Erstaunlich, was Mensch und Maschine leisten.

 

 

 

Plötzlich, als wir mitten am anschauen des Hubschraubers waren, ertönte ein schrilles Piepsen. „Alarm“. Jetzt ging alles ganz schnell. Der Pilot startet die Maschinen. Der Rettungsassistent macht sich startklar. Aus der Rettungswache kommt noch der Notarzt, der mit in den Hubschrauber springt. Und schon geht es los. Der Wind wird stärker, der Rotor läuft, die Triebwerke schnurren, der Hubschrauber hebt ab. Der Pilot winkt uns noch kurz und ab geht’s mit ca. 200 Stundenkilometern zum nächsten Patienten. 

 

 

 

 

 

 

 

Die Jugendfeuerwehr Bauschheim bedankt sich ganz herzlich für diesen schönen Besuch bei den fliegenden Rettern des Christoph 77 und freut sich auf ein baldiges Wiedersehen. 

 

 



Autor: cdrothler -- 07.01.2014; 08:27:50 Uhr

Dieser Artikel wurde bereits 11270 mal angesehen.



  • PDF
  • Sie können diese Seite versenden/ empfehlen
  • Druckversion dieser Seite

Login

Login




Registrierung.
. Passwort vergessen?
.

Aktuelle Umfrage:

Aktuelle Umfrage: "Aktuelle Umfrage zur Homepage"



Web CMS Software | CMS (Content Management System) Papoo auf www.ff-bauschheim.de! 226677 Besucher